Das Eselsstutenfohlen

Im Tierpark Köln-Lindenthal ist erstmals ein Eselsfohlen zur Welt gekommen. Die kleine Stute ist auf dem Foto gerade mal eine Woche alt und noch namenlos. Nach Angaben aus dem Vorsitz des Fördervereins verlief die Geburt problemlos (vgl. Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger). Allerdings kam es anschließend zu Komplikationen, als Hengst Pablo von der Mutterstute Dolores getrennt wurde.

Der junge Vater wollte so schnell wie möglich wieder “ran” und machte seinem Verlangen die ganze Nacht über lauthals Luft. Am nächsten Morgen beschwerten sich einige Nachbarn über den Lärm. Doch mittlerweile ist die Eselsfamilie wieder glücklich vereint.

Die Elterntiere kamen übrigens bereits “in guter Hoffnung” in den Tierpark. Nun vermutet der Tierpfleger, dass die Stute schon bald wieder trächtig werden könnte. Nach 12 Monaten Tragezeit ist das erste Fohlen gut gelungen. Es hat eine Rückenhöhe von 90 Zentimetern und ist nach Angaben des Tierarztes bei bester Gesundheit.

Das Eselsfohlen aus dem Tierpark Köln-Lindenthal

In diesem Zusammenhang ein Gedicht von Wilhelm Busch aus der Sammlung “Kritik des Herzens”:

Sie war ein Blümlein hübsch und fein,
hell aufgeblüht im Sonnenschein.
Er war ein junger Schmetterling,
der selig an der Blume hing.

Oft kam ein Bienlein mit Gebrumm
und nacht und säuselt da herum.
Oft kroch ein Käfer kribbelkrab
am hübschen Blümlein auf und ab.

Ach Gott, wie das dem Schmetterling
so schmerzlich durch die Seele ging.

Doch was am meisten ihn entsetzt,
das Allerschlimmste kam zuletzt:
Ein alter Esel fraß die ganze
von ihm so heiß geliebte Pflanze.

Nachtrag 17.09.2009: Mittlerweile hat das Fohlen den wunderschönen Namen Fabiana erhalten, nach einer gleichnamigen menschlichen Kinderpatin. Somit ist das Eselsglück wohl nahezu perfekt.

Muttertier Dolores mit Fohlen Fabiana

Hinterlasse eine Antwort