No.1-Hits op kölsch klingen… anders…

Der Hinweis auf ein Konzert der besonderen Art hat meine Aufmerksamkeit erregt. Der kölsche Musiker Stefan Knittler verfährt nach dem Motto “Was weltweit gut angekommen ist, kommt in Köln mit einem kölschen Text auch gut an.” und tritt nun am Montag 19. September im Gloria zusammen mit einigen weiteren prominenten Musikern auf.

Kölner Stadt-Anzeiger, 01.09.2011, Titel: Knittler singt Welthits

Henning Krautmacher und Hannes Schöner von den Höhnern, Peter Brings von der Rockband Brings, der schon fast unvermeidbare Marc Metzger (alias “Dä Blötschkopp”), aber auch die hart an der Grenze des guten Geschmacks wandelnde Carolin Kebekus mit ihrer Band “Imis” sind mit von der Partie, alle nach dem Motto: “Guter Pop funktioniert auch op kölsch”.

Nachfolgend drei Beispiele von Liedern, die mir im original vielleciht doch noch einen Tick besser gefallen, zunächst “Fastelovendstrumm” nach “(My heart is beating like a) Jungle drum” von Emiliana Torrini:

Dann  “Mir han hück naach” nach dem im Original von Bob Seeger stammenden Lied “We’ve got tonight”, zuletzt bekannt in der Version von Ronan Keating und Kyla:

Zu guter Letzt noch “War wenn Jott us Kölle köm” nach dem etwas überhörten Titel von Joan Osborune “(What if God was) One of us”:

Tags: , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort