Blasmusik-Hip-Hop

Sepalot, als Mitglied der Gruppe “Blumentopf” bekannt, ist anderweitig als DJ und Produzent tätig. In dieser Funktion hat er sich des “Rums-tatas” angenommen und das mit dem “Bum bum-tschak-um” verbunden. Nachdem Blumentopf schon Anfang des Jahres eine EP von fünf Songs mit Blaskapelle veröffentlicht hatte, hat Sepalot nun ein ganzes Album mit Blasmusik auf funky gemischt, es trägt den Titel: “Beat Konducta Bavaria“.

Süddeutsche Zeitung, 01.10.11, Titel: Einmal durch den Wolf

Die Süddeutsche Zeitung hat mich unlängst auf diesen kulturellen Wahnsinn aufmerksam gemacht. Es ist irgendwie albtraumhaft, die seit der Kindheit bekannte und meist als belanglos abgetane Musik erwcaht zu einem bizarren, irgendwie “unrunden” neuen Leben. Der Künstler erklärt dazu im SZ-Interview: “Die Montage ist vielleicht mit der Arbeit an einem Mosaik in der bildenden Kunst zu vergleichen. Man zerhaut ein paar Bilder und setzt sie wieder neu zusammen.” Das ist ihm im Fall der Blasmusik auf jeden Fall nachdrücklich gelungen.

Zu seiner Ehrenrettung ist zu sagen, der Musikstil ist für ihn “schon weit weg von allem, was ich privat mag”. Aber er schätzt nach eigenen Angaben vor allem die Tuba und manche Trommelsounds, die möglichst einmal freistehen mussten, damit er sie überhaupt sampeln konnte. Ehrlich gesagt ist das Ergebnis auch nicht gerade das, was ich persönlich zu meinen Lieblinsgssounds zählen werde. Ich finde sogar, an den meisten Stellen groovt es nicht richtig. Aber eine großartige Idee und alle Male Wert es sich einmal anzuhören, ist es auf jeden Fall!

Ein weiterer Beleg, was Blasmusik auf modern für eine Power haben kann, ist die “Party Rock Anthem”, dargebracht von 110 Mann im Rahmen eines Footballs-Spiels, vermutlich in Ohio. Darunter sind gleich 16 Tuben! Und noch so einiges mehr… Die Band hat übrigens auch Titel von Pink, Aerosmith, “Word Up” von Cameo, von den Barenaked Ladies und von The Offspring im Programm.

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort