“Rapper’s Delight”-Produzentin ist tot

Sylvia Robinson, die Produzentin des ersten kommerziellen Rap-Erfolgs “Rapper’s Delight”, ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 76 Jahren gestorben. Bereits als Vierzehnjährige hatte die Sängerin in den 1950-er Jahren R&B-Platten aufgenommen. Mit “Pillow Talk” gelang ihr 1973 ein früher Discohit mit mehr zwei Millionen verkauften Kopien. 1979 gründete sie zusammen mti ihrem Ehemann Joe  Robinson das Sugar Hill Label, benannt nach dem kulturell reichen, gleichnamigen Stadtteil in Harlem.

Welt am Sonntag, 02.10.11, Titel: "Mutter des Hip-Hop" Sylvia Robinson ist-tot

Darin gab sie den schwarzen Künstlern eine erste Gelgenheit, ihre neue Art der Selbstdarstellung durch Rap, Breakdance und Graffiti zu kommerzialisieren. Mit “Rapper’s Delight”, basierend auf einem Riff der Gruppe “Chic” schrieb sie Musikgeschichte, auch wenn der belanglose Text eher ein Abklatsch der auf der Straße entstehenden Texte war. Dennoch wurde mit dem nachfolgenden Titel vor inzwischen mehr als 30 Jahren der Weg zur Rap-Musik geebnet, die heute eine der wichtigsten Pop-Musikstile ist.

 

Übrigens hat sie auch den berühmten Titel “The Message” von “Grandmaster Flash and the Furious Five”  produziert, der erstmals soziales Bewusstsein ins Hip-Hop brachte. “Oldschool” sagen wir heute, aber ich kenn diesen Text bis heute so gut wie auswendig…

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort