Happy Birthday, David Crosby!

Nachträglich alles Gute an David Crosby, der gestern seinen 70. Geburtstag gefeiert hat! Der Musiker wurde vor allem bekannt durch seine Band “CrosbyStills Nash“, zeitweise zusammen mit Neill Young. Die Süddeutsche Zeitung hat in ihrer Ausgabe vom Samstag (die bis heutem, Mariä Himmelfahrt, gilt), sein Schaffen mit einem kleinen Porträt gewürdigt.

Süddeutsche Zeitung, 13.08.2011, Titel: Zu jung zum Sterben

Mit dem Zitat ist nun keines wegs der Song von Jethro Tull “Too old to Rock’n'Roll, too young to die” gemeint, sondern derjenige des neuen Albums der Band “CPR”, die sich zusammensetzt aus Crosby, Jeff Pivar (Bass) und James Raymond (Keyboards, Gesang). Was ich zuvor auch nicht wusste, ist, dass Besagter James Raymond ein sozusagen unehelicher Sohn des Jubilaren ist, wie Karl Forster in der SZ schreibt: “Ergebnis einer nicht ganz anonymen Samenspende”, von dessen Existenz der Vater selbst 20 Jahre nichts wusste. Nun sind sie in der Musik vereint.

Mit ebenfalls unbekannt war die Tatsache, dass sich der gute Musiker die Nasenscheidewand weggekokst und die Leber mit Heroin und Alkohol zerstört hat. Mittlerweile lebt er wie Larry Hagman mit einer Spenderleber. Unvergessen sind für mich zahlreiche der Folkrock-Sings, die eine Lagerfeuer-Romantik bedienen und doch (um mal ganz pathetisch zu werden) von unvergänglicher Schönheit sind, wie z.B. “Teach your Children”.

Und hier die mit Fotos unterlegte Version von “Wooden Ships” vom Woodstock-Festival 1969:

Tags: , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort