Nicht zum Folgen geboren

Da fliegt mir doch gleich in mehreren Sendern heute der neue Song von Bon Jovi um die Ohren: “We weren’t born to follow”. Der Titel verheißt ja durchaus eine kluge Einsicht, im Sinne der Erziehung zur Eigenverantwortlichkeit. Die Musik dagegen verspricht keine neuen Nuancen: derselbe zugegen groovige Rockbeat, dieselbe Stimmfarbe, gleiche Gitarren. Lediglich der durchgängige Hall (der im Radio bei weitem nicht so stark zur Geltung kommt wie beim unmittelbaren Hören) ist durchaus eine eigene Note des Songs.

Dann aber stoße ich mich doch an dem Refrain, der mit gekonnt aneinander gereihten Allerweltsweisheiten eigentlich ganz stimmungsvoll beginnt, dann aber in der Schlusszeile meiner Meinung nach alles kaputt macht:

Yeah, yeah, yeah, we weren’t born to follow
Common get up off your knees
Live is a bigger pill to swallow
You gotta hold on to watcha believe
Believe in the sun will shine tomorrow
Even saints and sinners believe
We weren’t born to follow
You gotta stand up for what you believe
Let me hear ya say yeah, yeah, yeah, oh yeah.

Was mich genau daran stört? Die Aufforderung an die Zuhörer, ihm zu folgen und “yeah, yeah, oh yeah” zu singen. Was denn nun? Folgen oder nicht folgen?

Oder aber der Sänger und Texter John Bon Jovi taucht damit noch eine Ebene tiefer ein in die Materie und will uns damit sagen: “Du bist nicht dazu geboren zu folgen” – eine Botschaft, die eigentlich gerade seine deutschen Fans ihm abnehmen sollten – “Aber wenn ich Dich dazu auffordere, folgst Du mir ja doch.” Das könnte nun entweder bedeuten, unabhängig von der genetischen Anlage tendiert der Mensch im Allgemeinen doch dazu anderen zu folgen (etwa aus Bequemlichkeit, aus einem Anlehnungsbedürfnis oder aus Gruppenzwang), oder aber, Bon Jovi fordert uns unmittelbar dazu auf, darüber nachzudenken, was wir denn da tun, wenn wir ihm folgen, obwohl er gerade gesagt hat, dass wir nicht dazu geboren sind.

Respekt, das hätte ich ihm gar nicht zugetraut!

Da hat das Schauspieltraining und die Mitwirkung in verschiedenen Filmen und Serien (Ally McBeal) etwa doch noch mehr bewirkt, als dass er nur gut aussieht?

Hier der neue Song mit einem Standbild der Band:

Der ganze Songtext. – Im Übrigen wäre die Diskussion über Folgsamkeit (etwa gegenüber Eltern und Lehrern) und Aufsässigkeit (gesunde Renitenz, um seine eigene Meinung zu vertreten) und die über Gehorsam (ebenfalls in verschiedenen Situationen) und Gehorsamsverweigerung eine sicherlich lohnenswerte. Die sprengt aber diesen Rahmen eines Youtube-Standbildes.

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort