Winke zu Weihnachten 6

Huii! Das Wetter wird kalt, erste Schneefälle in den Mittelgebirgen beflügeln Phantasien von weißer Weihnacht, zumal manche Meterologen schon Parallelen zu eiskalten Wintern ziehen, die mit ähnlichen Wetterlagen begannen. Für etwas Verwirrung sorgte indes der Unterschied zwischen den Schlagzeilen zu Tief Gundula.

Kölner Stadt-Anzeiger, 24.11.10, Magazin Titel: Der Winter kommt

Während der Kölner Stadt-Anzeiger regional erst den Winter ankündigt, hat ihn die bundesweit orientierte Welt schon ausgerufen. 50 cm Schnee auf dem Brocken, 13 Zentimeter auf der Schwäbischen Alb, der erste Schnee auch in Thüringen. In den kommenden Tagen werden bei Temperaturen durchweg kaum über dem Gefrierpunkt weitere Niederschläge wengistens bis auf 300 Meter als Schnee erwartet. Allerdings beziffert der Deutsche Wetterdienst in Offenbach die Wahrscheinlichkeit für einen sehr kalten Winter mit nur 20 Prozent.

Die Welt, 24.11.10, Titel: Jetzt ist der Winter da

Der Kölner Stadt-Anzeiger weist hingegen praktisch darauf hin, dass alles winterfest vorbereitet werden sollte, vom Garten über die Wohnung und die Heizung bis hin zur Bekleidung und zum Menschen selbst. Denn um den Menschen geht es ja zur Weihnachtszeit. Na gut – und um Rudolf, das rotnasige Rentier, das aber zweifellos für seine luftigen Fahrten als Leuchtlicht durch den Nebel auch Stormellas Schneesturm benötigt.

Das beleuchtete Rentier steht mit Schlitten startbereit

Tags: , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Winke zu Weihnachten 6”

  1. [...] Ergänzung zur vorigen “Winke-Meldung” 6 lässt sich nun ganz klar festhalten, dass der Winter auch im Flachland angekommen ist, mit [...]

Hinterlasse eine Antwort